Impairment Prozesse im Bank Analyzer

Der Bank Analyzer im Szenario Accounting for Financial Instruments (AFI) bietet mit der Komponente Wertberichtigungsprozesse die automatisierte Berechnung und Buchung der Größen Risikovorsorge, (Teil-)Abschreibung und Unwinding an. Dabei werden Quelldaten, Attribute und Ergebnisse im Bank Analyzer persistiert und stehen somit neben der Buchhaltung auch dem Reporting zur Verfügung.

Die Lösung ist flexibel aufgebaut und kann daher für verschiedene Rechnungslegungslegungsvorschriften inkl. IFRS 9 angewendet werden. Betriebswirtschaftliche Logiken, bspw. zur Ableitung der Impairment Attribute oder der anzuwendenden Berechnungsansätze werden über das Moduleditor Tool abgebildet und sind damit leicht und intuitiv anzupassen.

Impairment ProzesseDie Prozesse der Komponente arbeiten weitgehend eventgetrieben. So können bspw. die Änderungen von Verzugsband oder Kundenbonität mit operativen Events an den Bank Analyzer angeliefert werden. Aus diesen operativen Events, aber auch aus analytischen Events wie bspw. bei einem Wechsel von performing zu non-performing werden Application Events abgeleitet, auf die der Bank Analyzer in der Buchhaltung reagieren kann.

Zentrales Element der Komponente ist der Impairment Server. Er bedient Anfragen der Wertberichtigungsprozesse und der AFI Buchhaltung nach den Ergebnissen der Berechnung von Risikovorsorge, Teil- oder Vollabschreibung und des Unwindings. Dafür können entweder die von der SAP ausgelieferten Berechnungsansätze oder kundenimplementierte Modelle (Mit ABAP realisiert - BAdI Technologie) verwendet werden.

Zahlungsstrombasierte Berechnungsansätze lesen die Cash-Flows aus dem Result Data Layer des Bank Analyzers. Für deren Bereitstellung kann der mitgelieferte Web Service genutzt werden. Die erwarteten Cash-Flows werden dann vom Kreditsachbearbeiter / Service Center über ein Front-End erfasst. gwantec bietet Ihnen hierfür eine fertig konzipierte Lösung an, den gwantec Impairment Workplace.